Suche
  • ninaschwoebel

Hart erkämpfter Sieg beim Tabellenletzten.

Es war der erwartet schwere Gang an die Schweizer Grenze, wo sich die Regionalligaringer der SVG Nieder-Liebersbach mit dem Tabellenletzten KSV Rheinfelden auseinandersetzen musste. Einer Mannschaft, die zwar erst einen Sieg in der laufenden Runde erzielen konnte, aber mit ihrer Aufstellung der SVG einfach „nicht liegt“. Dennoch konnte das Team, diesmal betreut von Willi Kraft, nach hartem Kampf bei jeweils fünf Einzelsiegen auf beiden Seiten die Punkte beim 17:13 mit nachhause nehmen und sich damit auf Platz vier der Tabelle verbessern. Rashad Orujevi hatte bis 57 kg (GR) keinen Gegner und holte damit die ersten wichtigen vier Punkte für seine Mannschaft. Florian Otto ging bis 130 kg (FS) gegen Eduard Frick zwar schnell in Führung, musste dann aber noch drei Wertungen des Gastgebers zulassen und unterlag somit 2:6 nach Punkten. Konstantin Gutsev kommt im leichteren 61 kg-Limit wesentlich besser zur Geltung als noch in der Vorrunde und bezwang seinen Gegner Sasha Hinderer nach 4:06 Minuten überlegen mit 16:0. Einen sehr zähen Kampf ohne technische Punkte sahen die Zuschauer bis 98 kg (GR) zwischen Sebastian Otto und Dominik Gegeny. Der Kampfleiter sah Letzteren als aktiveren Ringer und so unterlag Otto etwas unglücklich mit 0:2 Punkten. Auch im fünften Kampf ging es sehr eng zu. Der leicht angeschlagene Daniel Layer konnte bis 66 kg (GR) gegen Fabian Wepfer diesmal nicht sein gewohntes Grifffeuerwerk abbrennen, sondern musste bis zum Schluss hart arbeiten, um seinen 6:4-Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Pausenstand somit 9:3 für die SVG. Maximilian Schäfer gab mit seinem technisch überlegenen 15:0-Sieg nach 2:23 Minuten über Manuel Hirche bis 86 kg (FS) das richtige Signal, da man wusste, dass Rheinfelden in der zweiten Kampfhälfte stärker aufkommen würde. Colin Eckert versuchte alles, um bis 71 kg (FS) keine „Vier“ gegen Vincent von Czentskowski abzugeben, aber nach 5:38 Minuten war der Kampf bei 1:16 Punkten dann doch vorzeitig beendet. Auch Sören Stein mühte sich nach Kräften gegen den körperlich überlegenen Kevin Kähny bis 80 kg (GR) und ließ nur eine Wertung aus der Bodenlage zu. Dennoch unterlag er am Ende knapp mit 1:4. Nun kam es einmal mehr auf Louis Lay an, der gegen den routinierten Zsolt Berki bis 75 kg (GR) antreten musste. Nach druckvollem Beginn bekam er die erste Bodenlage und nutzte diese gnadenlos für eine Serie von sieben Durchdrehern und zum 15:0 nach 1:55 Minuten. Im damit bedeutungslosen letzten Kampf bis 75 kg (FS) unterlag Patrick Eckert gegen Andrius Reisch mit 0:15 Punkten nach 4:12 Minuten.

Das Reserveteam in der Oberliga konnte seinen Vorrundenerfolg gegen die zweite Mannschaft der Kurpfälzer Löwen nicht wiederholen und unterlag deutlich mit 11:21. Vier Einzelsiegen durch Leon Jeck (61 kg FS Schultersieg gegen Aasim Bicekuev), Nico Reichel (75 kg GR mit 16:13 gegen Zaki Mohammadi), Steffen Layer (80 kg GR mit 3:3 gegen Hamed Noorzai) und Sebastian Kurth (98 kg GR, kampflos) standen sechs Niederlagen (57 kg GR, unbesetzt), Julian Brandenburger (66 kg GR 0:16 gegen Mojtaba Yaghobi), Vladut-Alexandru Stefan(71 kg FS 3:7 gegen Luciano Testas), Merlin Eckert (75 kg FS auf Schulter gegen Nikita Eliseev), Luke Schneider (86 kg GR mit 0:16 gegen Jakob Leuther) und Daniele Accardo (130 kg FS mit 8:16 gegen Milad Machsudi) gegenüber.

Die Schülermannschaft unterlag erwartungsgemäß bei Tabellenführer KG Sandhofen/Hassloch mit 20:28. Dabei gab es fünf Siege durch Ilay Gusdorf, Ben Leonhard, Alessio Muscas, Lillith End und Noah End. Avel Kautz, Dion Maurice Kautz und Valentin Scalzo unterlagen, zusätzlich konnte die SVG vier weitere Gewichtsklassen nicht besetzen.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem furiosen 25:9 gegen Aichhalden und der Eroberung von Rang drei möchten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach auch in den nächsten Kämpfen punkten. Am Samstag geht es zunächst im Auswärtsduell