Suche
  • ninaschwoebel

Klare Verhältnisse


Klare Verhältnisse gab es in den Derbys der SVG Nieder-Liebersbach in der Regionalliga gegen Ladenburg bzw. in der Oberliga gegen Laudenbach/Sulzbach.

Während sich die erste Mannschaft gegen Ladenburg trotz hoher 8:21 Niederlage achtbar aus der Affäre zog, war für die SVG 2 nichts zu holen gab es für die Oberligaringer beim 2:31 gegen die KG Laudenbach/Sulzbach.

Noch vor dem Wiegen mutmaßte Schwergewichtler Sebastian Otto: „Wenn wir die offenen Kämpfe entscheiden, könnte es ein gutes Ergebnis werden.“, und meinte damit unter anderem sich selbst. Leider standen an diesem Abend in allen knappen Kämpfen die Gäste auf der Siegerseite.

Neben Sebastian Otto (130kg/GR) beim 1:4 gegen Kevin Schwäbe auch sein Bruder Florian (86kg/GR), der sich Steven Brandy Schäfer mit 2:3 geschlagen geben musste.

Besonders ärgerlich die Niederlagen von Alexandru Stefan (66kg/FS) gegen Malik Bicekuev, bei der der SVGler in Führung liegend in der letzten Minute den Sieg aus der Hand gab, sowie der unkontrollierte Griffansatz von Louis Lay (71kg/GR) bei souveräner Führung, den der Ladenburger Alexander Riefling konterte und dadurch den Sieg einfahren konnte.

Die 1:2 Niederlage von Nicolay Ganchev gegen Daud Moritz Elembaev passte ebenfalls in den Kampfverlauf.

Lediglich 2 Siege gingen auf das Liebersbacher Konto. Punktegarant

Daniel Layer gewann technisch über-legen gegen Alex-Daniel Brujockovic (61kg/GR) und Sören Stein schulterte bis 75kg/GR Hossein Alizadeh.

Luke Schneider (80kg/FS) und Oliver Kurth hatten gegen ihre Gegner klar das Nachsehen. Kurth hatte seinen Kontrahenten Pouria Taherkani zu Beginn der Kampfs überrascht. Kostadin Gutsev durfte bis 57kg/FS nicht kämpfen – er hatte leider nicht das erforderliche Gewicht.

Schon nach dem Wiegen prognostizierte SVG-Ringer Alexander Graf: „Wenn wir einen Kampf gewinnen, dann ist das schon gut.“ Tatsächlich war er der einzige an diesem Abend, der mit dem Ex-Liebersbacher Tim Scheid bis 86kg/GR einen Gegner besiegen konnte – 6:1 hieß es nach 6 Minuten Kampfzeit. Seine Teamkollegen standen allesamt auf verlorenem Posten. Trotzdem zeigten die Liebersbacher ansprechende Leistungen, wie Schwergewichtler Sebastian Kurth, der dem erstligaerfahrenen Rene Jünger nur 3 Mannschaftspunkte überließ. Bärenstark dabei der stilartfremd ringende Colin Eckert, der Laudenbachs Neuzugang Lukas Rettig ein knappes 6:10 abtrotzte.

„Sicher ist die KG in dieser Besetzung ein heißer Aufstiegskandidat.“, so Graf nach dem Kampf.

Die Schülermannschaft machte es da erheblich besser – 24:16 gewannen die „Kleinen“ gegen die Vertretung aus Speyer. Bleibt die Motivation der „Großen“, dass beim nächsten Kampf genauso zu machen – diese finden kommende Woche in Hausen-Zell und Ziegelhausen statt.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen