top of page
Suche
  • ninaschwoebel

SVG-Ringer nach klarem Auswärtssieg weiter Tabellenführer.

Auch zum Rückrundenstart bleiben die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach in der Oberliga Nordbaden in der Erfolgsspur. Den Auswärtskampf beim KSC Graben-Neudorf konnte man – wie in der Vorrunde - siegreich gestalten und am Ende beim 19:9 beide Punkte mit nach Hause nehmen. Sechs der zehn Einzelduelle gingen an die Odenwälder, wobei allerdings die Niederlagen von Noah End und Ringertrainer Sebastian Otto im Vorfeld nicht unbedingt einkalkuliert waren. Mit diesem Sieg konnte man die Tabellenführung weiter festigen und liegt mit zwei, bzw. drei Punkten Vorsprung vor Weingarten und Bruchsal. Der Kampf in Graben-Neudorf begann mit einem sehr taktisch geprägten Duell in der Klasse bis 57 kg (GR) zwischen Noah End und Nico Rohr. Der erfahrene und 4 kg schwerere Gastgeber führte zur Pause mit 2:0, geriet danach mit 2:3 in Rückstand, konnte in der Schlussphase aber noch dreimal am Mattenrand punkten und siegte so mit 5:3 nach Punkten. Eine böse Überraschung erlebte Sebastian Otto im Schwergewicht bis 130 kg (FS) gegen Kay Dominik Schall. Nach dem 17:1-Überlegenheitssieg des Liebersbacher Ringertrainers aus der Vorrunde drehte sein Gegner den Spieß  herum und siegte diesmal in seiner favorisierten Stilart. Gleich zu Beginn ging Schall mit zwei Angriffen und sechs Punkten in Front, Otto konnte danach den Kampf zwar deutlich offener gestalten, unterlag aber dennoch am Ende klar mit 0:10. Eine starke Vorstellung bot Leon Jeck bis 61 kg (FS) gegen John Keterling. Im Duell zweier Freistilspezialisten hielt sich der Liebersbacher an die vorgegebene taktische Marschroute, nutzte seine physischen Vorteile und konnte vor allem im zweiten Kampfabschnitt zum 7:4-Erfolg entscheidend punkten. Sebastian Kurth musste sich bis 98 kg (GR) dem eigentlich eher im Freistil beheimateten Michael Walgutski geschlagen geben. Zwei Minuten lang hielt er gut dagegen, wurde dann aber nach 2:10 Minuten nach einer Standbeinbelastung seines Kontrahenten geschultert. Julian Brandenburger lieferte sich mit Elias Kunz ein Duell auf Augenhöhe in der Klasse bis 66 kg (GR). Keiner der beiden Ringer konnte sich entscheidend absetzen und so gewann der Gastgeber sehr glücklich mit 4:4 aufgrund der höheren Wertung. Hier wurde eine am Ende durchaus kampfentscheidende Beinarbeit von Kunz nicht geahndet und kostete den Liebersbacher den möglichen Sieg. Halbzeitstand somit 9:2 für Graben-Neudorf. Das war es dann aber auch schon für die Gastgeber, denn die SVG dominierte den zweiten Teil des Kampfes eindeutig und gab keine Punkte mehr ab. Den Anfang machte Florian Otto bis 86 kg (FS). Er beherrschte seinen Gegner Rouven Kammerer nach Belieben und punktete auch im ungewohnten Freistil. Hoch mit 15:0 in Führung liegend kam er am Ende sogar zum Schultersieg nach 5:29 Minuten. Auch Colin Eckert steuerte weitere drei Punkte bei. Bis 71 kg (FS) revanchierte er sich gegen Alexander Krug mit 11:2 deutlich für die knappe Niederlage aus der Vorrunde. Und auch bei seinem Bruder Patrick platzte endlich der Knoten. Er und das gesamte Team freuten sich über seinen ersten Saisonerfolg bis 80 kg (GR) mit 7:0 Punkten gegen Arthur Wegner. Steffen Layer war wieder in bester Verfassung und beherrschte Urs Müller bis 75 kg (GR) eindeutig. Nach klarer Führung mit 13:0 gelangte er nach 3:51 Minuten sogar noch zum Schultersieg. Den Abschluss machte dann Tymur Yusov bis 75 kg (FS) gegen Maik Braun. Mit einer Serie von Beinschrauben zermürbte er seinen Gegner und konnte bereits nach 1:26 Minuten mit 16:1 Punkten technisch überlegen die Matte verlassen.

Am kommenden Samstag (11.11., 20:00 Uhr) empfängt man die Reserve der Kurpfälzer Löwen zum ewigen, aber immer wieder jungen Lokalderby in der alten SVG-Halle. Der Vorkampf in Schriesheim wurde mit 20:10 gewonnen und auch für den Rückkampf sind zwei Punkte wieder fest eingeplant.

 

 

 

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page