top of page
Suche
  • ninaschwoebel

Aufstellungspoker beschert der SVG klaren Auswärtssieg in Schriesheim.

Am Ende überraschend deutlich mit 20:10 siegten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach am Freitagabend im Lokalderby bei der Zweitligareserve der RG Kurpfälzer Löwen in Schriesheim. Es war an diesem Abend nicht unbedingt „Ringen vom Feinsten“, sondern eher viel Taktieren und harte Arbeit, was sich aber am Ende mit dem zweiten Saisonsieg auszahlte. Die zahlreich mitgereisten Fans der SVG waren deutlich in der Überzahl, unterstützten das Team stimmgewaltig und verwandelten die Szenerie fast in einen Heimkampf. Im Vorfeld musste das Trainergespann Florian und Sebastian Otto aufgrund der Verhinderung von Steffen Layer und Patrick Eckert taktisch umstellen und brachte mit dem Ukrainer Tymur Yusov erstmals einen Neuzugang zum Einsatz.

Der Kampf startete mit der erwartet schweren Aufgabe für Noah End gegen Finn Kai Schwalbe bis 57 kg (FS). Konnte Noah im Standkampf noch gut dagegenhalten und zahlreiche Beinangriffe abwehren, musste er im Bodenkampf einige Wertungen hinnehmen, steigerte sich aber in der Schlussphase und gab beim 6:13 nur zwei Mannschaftspunkte ab.

Schwergewichtler Sebastian Otto ließ gegen Milad Machsudi bis 130 kg (GR) keine Zweifel aufkommen, spielte seine körperliche Überlegenheit aus und punktete aus allen Lagen bis zum 15:0 nach 1:53 Minuten. Leon Jeck hatte bis 61 kg (GR) mit dem jungen Hleb Bohdan einen sehr unbequemen Kontrahenten, der ihm alles abverlangte. Nach 0:3 und 2:3 konnte er kurz nach der Pause ausgleichen und war fast auf der Siegerstraße, als er 15 Sekunden vor Schluss noch eine Wertung zum 3:5 abgeben musste und etwas unglücklich verlor.

Sebastian Kurth musste bis 98 kg (FS) gegen den starken Nikita Eliseev ran, stand anfangs noch recht stabil, musste dann aber mehrere Beinangriffe mit hohen Wertungen hinnehmen und unterlag nach 2 Minuten mit 0:15 Punkten. Merlin Eckert hatte Gewicht gemacht und trat bis 66 kg (FS) gegen Morteza Yakhobi an. Über den kompletten Kampfverlauf sah er sich mit Beinangriffen seines agilen Gegners konfrontiert, lag zur Pause gar mit 3:10 zurück, besann sich am Ende aber seiner kämpferischen Qualitäten und schulterte Yakhobi beim Stand von 7:10 nach einem Konter 19 Sekunden vor dem Schlussgong.

Somit führte die SVG zur Halbzeit mit 8:7 und Florian Otto fügte dem noch weitere vier Zähler hinzu, da die Gastgeber die Klasse bis 86 kg (GR) nicht besetzt hatten. Julian Brandenburger war in die Klasse bis 71 kg (GR) aufgerückt und lieferte dem auch auf nationaler Ebene schon erfolgreichen Asis Isaev einen großen Kampf. Er ließ nur eine technische Wertung aus der Bodenlage zu und hielt auch gegen die harte Gangart seines Gegners im Stand voll dagegen, so dass die 0:6-Niederlage am Ende fast wie ein Sieg gefeiert wurde. Tymur Yusov wurde erstmals bis 80 kg (FS) eingesetzt und zeigte, welch eine Verstärkung er gerade im Freistil für die SVG sein kann. Mit pausenlosen Attacken zermürbte er seinen Gegner Hamed Noorzai und siegte technisch überlegen mit 16:0 nach 2:28 Minuten. Colin Eckert stellte sich in den Dienst der Mannschaft und rückte in die Klasse bis 75 kg (FS) auf, wo er den ausgewiesenen Freistilringer und DM-Teilnehmer Luciano Testas über die komplette Kampfzeit kaum richtig zur Entfaltung gelangen ließ und ihm am Ende nur einen schmeichelhaften 2:0-Punktsieg gönnte. Den Schlusspunkt setzte Nico Reichel bis 75 kg (GR) gegen Danil Blaikher, den er klar beherrschte und hoch mit 10:0 führend nach gut 1 Minute auf beide Schultern zwang.

Mit zwei Siegen aus zwei Kämpfen hat die SVG eine hervorragende Ausgangsposition für die folgende englische Woche mit den zwei Heimkämpfen gegen die KG Laudenbach/Sulzbach (Samstag, 30.09., 20.00 Uhr) und den Titelfavoriten SV Germania Weingarten 2 (Dienstag, 03.10., 16.00 Uhr). Die Kämpfe finden aufgrund der noch andauernden Sanierungsarbeiten der alten Halle weiterhin in der neuen SVG-Halle statt


36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page