top of page
Suche
  • ninaschwoebel

Bronzemedaille für Louis Lay bei den Deutschen Meisterschaften



Nach 2017, 2021, 2022 und 2023 (2) holte sich Louis Lay von den Ringern der SVG Nieder-Liebersbach mit Bronze in der Klasse bis 72 kg, griechisch-römisch bereits seine 6. Medaille bei Deutschen Meisterschaften.

Die Titelkämpfe der Männer in beiden Stilarten und der Frauen wurden nach 2023 (Heidelberg) erneut gemeinsam und zentral vom Deutschen Ringer Bund (DRB) organisiert an drei Wettkampftagen in Elsenfeld am bayerischen Untermain ausgetragen und waren mit insgesamt 293 Startern (106 GR, 128 FS, 59 Frauen) gut besetzt. Die 2500 Zuschauer fassende Untermainhalle bot hervorragende Wettkampfbedingungen und war vor Allem am Samstag und Sonntagvormittag sehr gut besucht.

Louis Lay startete wie im Vorjahr in der mit 16 Teilnehmern stark besetzten Klasse bis 72 kg und hatte dort insgesamt vier Kämpfe zu bestreiten. Im Achtelfinale konnte er Maximilian Becher (Erzgebirge Aue) bereits nach 1:02 Minuten technisch überlegen mit 8:0 Punkten bezwingen. Aber bereits im Viertelfinale traf er erneut auf seinen Dauerrivalen Aaron Bellscheidt (KSK Neuss). Waren die Duelle in den Vorjahren immer recht klar zugunsten des Ringers aus NRW ausgefallen, so konnte Louis bereits Anfang März bei den Internationalen Thor Masters im dänischen Nyköbing mit einem denkbar knappen 1:3 den Abstand verringern und auch diesmal begegneten sich beide Kontrahenten in einem hart geführten Duell auf Augenhöhe. Die erste Passivitätsbodenlage des Liebersbachers nutzte Bellscheidt zu einem Dreher am Boden und ging mit 3:0 in die Pause. Eine Bodenlage des Neussers zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Louis trotz aller Bemühungen nicht zu Punktgewinnen nutzen und kassierte im weiteren Verlauf sogar noch eine Verwarnung wegen angeblichen Kopfstoßens, so dass er am Ende leider erneut, diesmal mit 1:5 Punkten den Kürzeren zog. In der Hoffnungsrunde zeigte er allerdings wieder seine Klasse und bezwang Dominik Wölfle (KSV Hofstetten) bereits nach 44 Sekunden mit einer Bodenlage und drei Durchdrehern in Folge mit 8:0 technisch überlegen. Im Kampf um Bronze ging es dann gegen Andrej Kurockin (AC Goldbach). Dieser ging recht schnell mit einem Runterreißer in Führung, aber Louis konnte noch vor der Pause mittels seines starken Bodenkampfes auf 6:2 davonziehen. Eine Passivitätsbodenlage und ein weiterer Dreher ließen diesen Vorsprung auf 9:2 anwachsen, allerdings musste der SVG-Ringer erneut eine Verwarnung kurz vor Schluss hinnehmen, die seinem Gegner nochmals zwei Punkte bescherten. Dennoch war es am Ende ein klarer, ungefährdeter 9:4-Erfolg und als Lohn für die harte Trainingsarbeit und das kräftezehrende Gewichtmachen eine Bronzemedaille, die eindrucksvoll seine Stellung in der nationalen Spitze erneut bestätigt.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page