Suche
  • ninaschwoebel

Deutlicher Heimsieg sichert der SVG den vorzeitigen Klassenerhalt.

Mit einem überzeugenden 21:11-Heimsieg gegen die RG Hausen/Zell sicherten sich die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach fünf Kampftage vor Saisonende vorzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga Baden-Württemberg. Im Vorkampf verpasste die zweite Mannschaft beim 20:20-Unentschieden nur sehr knapp und unglücklich ihren zweiten Sieg in der Oberliga.

Die Gäste aus dem Südschwarzwald, auf Platz neun in höchster Abstiegsnot, reisten ersatzgeschwächt an und gaben bereits an der Waage acht Punkte wegen einer unbesetzten Klasse und einmal Übergewicht ab. So konnte Rashad Orujevi bis 57 kg (GR) diesmal sein Können leider nicht zeigen, da er keinen Gegner hatte, dafür aber die ersten vier Zähler für sein Team einstrich. Bis 130 kg (FS) kämpfte Florian Otto taktisch sehr geschickt gegen das 45-jährige Urgestein der Gäste, Adrian „Bubi“ Recorean und ließ hier nur ein 0:4 des Rumänen zu. Konstantin Gutsev startete bis 61 kg (FS) stark gegen Darwish Mahmodi und lag zur Pause bereits mit 10:0 in Front. Mit einem spektakulären Beinausheber und einer 5er-Wertung beendete er das Duell nach 4:35 Minuten mit 18:1 Punkten. Unserem frischgebackenen Vater Sebastian Otto merkte man in der Begegnung gegen Maximilian Mond bis 98 kg (GR) die schlaflosen letzten Nächte deutlich an. Dennoch konnte er nach starker erster Hälfte einen klaren 5:1-Punktsieg behaupten. Den beruhigenden 13:2-Pausenstand für die SVG sicherte Daniel Layer bis 66 kg (GR) ab. Er beherrschte Jonas Deiß jederzeit, punktete mit zwei starken Aushebern und siegte nach voller Kampfzeit mit 12:1 Punkten. Maximilian Schäfer hatte seine Punkte bis 86 kg (FS) bereits an der Waage wegen Übergewicht von Sascha Schmidt erhalten. Doch auch im Freundschaftskampf siegte er nach 14:0-Führung bereits nach 38 Sekunden auf Schulter. Gegen den Ausnahmeringer auf Seiten der Gäste, Ivan Guidea konnte Colin Eckert bis 71 kg (FS) nur bedingt mithalten und unterlag so erwartet mit 1:16 nach 2:30 Minuten. Sören Stein erkämpfte mit seiner gewohnten Stärke im Bodenkampf gegen Sven Blum bis 80 kg (GR) die letzten nötigen Punkte zum Gesamtsieg. Nach 2:24 Minuten war beim 17:1 die technische Überlegenheit Steins erreicht. Louis Lay hoffte bis 75 kg (GR) auf Revanche gegen Alexandru Solomon für die knappe 0:4-Vorkampfniederlage. Beide Ringer schenkten sich im Stand nichts und gaben auch im Boden keine Wertungen ab. So siegte leider erneut der Gast mit 3:0 aufgrund von Passivitätspunkten. Nicolay Ganchev startete bis 75 kg (FS) verheißungsvoll gegen Luca Köpfer, führte mit 4:0 und stand kurz vor einem möglichen Schultersieg. Nach einer verletzungsbedingten Unterbrechung riss dann leider der Faden und der Gast zog innerhalb der letzten 30 Sekunden noch auf 13:4 davon.

Die zweite Mannschaft trennte sich in der Oberliga mit 20:20 vom ebenfalls ersatzgeschwächten KSC Graben-Neudorf und konnte die gute Chance auf ihren zweiten Saisonsieg nicht nutzen. Steffen Layer ging im vorentscheidenden Duell bis 80 kg gegen Rouven Kammerer nach klarer Führung leider auf beide Schultern, aber Nico Reichel (75 kg GR mit 16:0 gegen Urs Müller) und Patrick Eckert (75 kg FS mit 18:2 gegen Morteza Ahmadi) sicherten in den beiden Abschlusskämpfen mit klaren Siegen noch den einen Punkt. Bis 57 kg (GR) siegten die Gäste kampflos durch Nico Rohr. Daniele Accardo unterlag bis 130 kg (FS) Kay Schall auf Schulter. Leon Jeck schulterte Maik Braun bis 61 kg (FS) und Sebastian Kurth siegte kampflos bis 98 kg (GR). Keine Chance hatten Julian Brandenburger (66 kg GR mit 2:18 gegen Alexander Krug) und Luke Schneider (86 kg FS mit 0:16 gegen Michael Walgutski). Vladut-Alexandru Stefan holte ein 16:0 gegen Nicolai Baumann in der Klasse bis 71 kg FS.


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem furiosen 25:9 gegen Aichhalden und der Eroberung von Rang drei möchten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach auch in den nächsten Kämpfen punkten. Am Samstag geht es zunächst im Auswärtsduell