Suche
  • ninaschwoebel

Doppelkampftag zum Vorrundenabschluss.

Zum Abschluss der Vorrunde in der Regionalliga haben die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach nochmal ein echtes Mammutprogramm zu stemmen. Zuerst empfängt man am Samstag den noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Germania Weingarten, bevor man bereits am Sonntag zum Nachholkampf nach Tennenbronn reisen muss. Der Kampfabend in der SVG-Halle beginnt bereits um 17:00 Uhr mit der Begegnung in der Schülerliga gegen die KG Sandhofen/Haßloch und wird um 18:00 Uhr mit dem „Kellerduell“ in der Oberliga zwischen der zweiten Mannschaft und dem AC Ziegelhausen fortgesetzt, wo sich die SVG durchaus Chancen auf ihren zweiten Saisonsieg ausrechnet. Ab 20:00 Uhr kommt es dann zum Nordbaden-Derby mit Germania Weingarten. Die Gäste streben als Aufsteiger einen klassischen Durchmarsch an und haben in ihren bisherigen acht Begegnungen im Schnitt lediglich 7 Mannschaftspunkte abgegeben. Die Mannschaft von Trainer Frank Heinzelbecker ist durchgehend stark besetzt, dennoch rechnet sich SVG-Coach Sven Lay den ein oder anderen Einzelsieg aus. Hier kommt es auch sehr auf die Unterstützung der heimischen Zuschauer an, denn es wird erwartet, dass der Spitzenreiter – bekannt für seine enthusiastischen Fans - mit einem größeren Anhang anreisen wird.

Am Sonntag ab 15:00 Uhr ist man dann beim KSV Tennenbronn zu Gast. Die Schwarzwälder stehen punktgleich mit 8:6 Punkten auf Platz 6 der Tabelle und haben in Timo Moosmann (66 kg FS), Fabian Reiner (75 kg GR), Timo Nagel (80 kg FS) und Lenard Berei (130 kg GR) ihre stärksten Athleten. Wenn hier ein weiterer Sieg gelingen würde, könnte man von einer nahezu optimalen Vorrunde sprechen.


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem furiosen 25:9 gegen Aichhalden und der Eroberung von Rang drei möchten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach auch in den nächsten Kämpfen punkten. Am Samstag geht es zunächst im Auswärtsduell