Suche
  • ninaschwoebel

Ergebnis schlechter als der Kampfverlauf


Zum letzten Heimkampf der Hinrunde empfingen die Liebersbacher Ringer den Ta-bellenvierten die WKG Weitenau-Wieslet und verlangtem dem favorisierten Team bei der 11:17 Niederlage alles ab. „Da war mehr drin heute. Wir geben in manchen Gewichtsklassen mehr Punkte ab, als nötig und verlieren daher höher, als es auf der Matte zu sehen war!“, analysierte Ringer Florian Otto nach dem Kampf. Die Staffel um Trainer Sven Lay legte einen fulminanten Start hin. Die den ersten 3 Kämpfe gingen allesamt an die SVG. Leon Jeck hatte bis 57kg/FS Ge-wicht reduziert und sicherte seinen Farben in einem taktisch geprägten Duell in den letzten 30 Sekunden 1 Mannschaftspunkt, dem Sebastian Otto (130kg/GR) und Daniel Layer (61kg/GR) jeweils 4 hinzufügten. Dabei brannte Otto ein wahres Grifffeuerwerk ab und schickte seinen Gegner noch vor der Pause mit technischer Überlegenheit von der Matte - Jubel und Erleichterung beim Sieger, der in dieser Saison bis-her unglücklich kämpfte. Layer wie immer mit einer starken Leistung und ebenfalls mit technischer Überlegenheit. Danach stellte sich Trainer Sven Lay (98kg/FS) in den Dienst der Mannschaft, konnte aber genau wie Alexandru Vladut-Stefan (66kg/FS) die vorzeitige Niederlage nicht vermeiden. Zur Pause stand somit eine 9:8 Führung auf Liebersbacher Seite.

Direkt nach der Pause folgten die bei-den Schlüsselkämpfe. Zuerst ging

Florian Otto für die SVG auf die Matte. „Da habe ich in der ersten Runde im Bodenkampf gepennt und schwach verteidigt!“, ärgerte sich Otto. Er startete dann in Runde 2 eine spektakuläre Aufholjagd bis 86kG/GR, hob seinen Gegner aus der Bodenlage aus und zeigte einen blitzsauberen Überwurf. 10 Sekunden vor dem Ende gelang ihm dann der Ausgleich zum 8:8. Leider ging der Sieg aufgrund der höheren Wertung an den Ringer im blauen Trikot und damit ein Mann-chaftspunkt an die Gäste. Ebenfalls einen Mannschaftspunkt entführten die Weitenauer in der Klasse bis 71kg/GR. In einem offenen Duell, in dem sich beide Ringer neutralisierten, musste sich Louis Lay beim 1:1 letztlich ohne technischen Punkt geschlagen geben. Luke Schneider (80kg/FS) konnte im Anschluss die technische Punktniederlage nicht verhindern. Nieder Liebersbach muss weiterhin auf den verletzten Nikolay Ganchev verzichten. Ihn vertrat erneut mit einer guten Leistung SVG-Eigengewächs Colin Eckert bis 75kg/FS. Im Schlusskampf kam die SVG nochmal zu 2 Punkten. Immer wieder punkte Sören Stein über 6 Minuten und ließ seinem Gegner keine Chance. „Jetzt fahren wir morgen nach Tennenbronn. Wenn alle da so konzentriert auftreten wie heute, dann ist da noch was drin!“, so Otto zum Nachholkampf, der coronabedingt verschoben worden war – ein Doppelkampfwochenende also für die SVG. Zeitgleich kämpfte die zweite Mannschaft beim Tabellenführer der KG Laudenbach/Sulzbach. Ersatzgeschwächt verlor man dort erwartungsgemäß mit 31:0.

Umkämpft waren dabei lediglich 2 Gewichtklassen. Bis 61kg/FS verlor Kostadin Gutsev knapp mit 4:5 und Patrick Eckert musste sich im Limit bis 80kg/GR ohne technische Wertung geschlagen geben. Auch die Schülermannschaft der SVG verlor ihren Rückkampf in Speyer 12:35. Siege für die SVG holten Valentin Scalzo, Lilith End und Leon Schumann. Damit steht die Mannschaft auf Platz 2 ihrer Gruppe.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen