Suche
  • ninaschwoebel

Liebersbacher Ringer mit großer Moral zum ersten Saisonsieg.

Es ist geschafft! Denkbar knapp mit 13:12 bezwang die Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach in der Regionalliga die Gastgeber der RG Hausen/Zell und hat dabei eine hervorragende Kampfmoral bewiesen. Die Männer um Sven Lay konnten zwar nur vier der zehn Einzelkämpfe für sich entscheiden, „aber am Ende gaben die besseren Verlieren den Ausschlag“, so der Trainer im anschließenden Pressegespräch. Man war sich der Schwere der Aufgabe im Vorfeld bewusst, denn die Gastgeber standen nach drei Auftaktniederlagen fast schon mit dem Rücken an der Wand. In einer Begegnung mit nur drei vorzeitigen Siegen ging jeder Ringer der SVG an sein Limit, vermied unnötige Punktverluste und stellte sich voll in den Dienst der Mannschaft. Joshua Skory steuerte die ersten Punkte bis 57 kg (FS) bei, als er mit einer starken Leistung Darwish Mahmodi beim 12:4 keine Chancen ließ. Auch Sebastian Otto konnte – trotz einer Erkrankung während der Woche – sein Potenzial gegen die Nachwuchshoffnung der Gastgeber, Darius Kiefer, voll abrufen und siegte im Schwergewicht 130 kg (GR) klar mit 9:3. Zuverlässig, wie gewohnt, punktete auch Daniel Layer in der Klasse bis 61 kg (GR). Sein Gegner Luca Zeh musste bereits nach 2:07 Minuten mit 0:16 Punkten geschlagen von der Matte. Nur ganz knapp verpasste Maximilian Schäfer bis 98 kg (FS) eine Überraschung gegen Hausen/Zells Urgestein Adrian Recorean. Seine Schlussoffensive kam bei der 2:3-Niederlage leider etwas zu spät, dennoch gab der Neuzugang nur einen Mannschaftspunkt ab. Vier Punkte in der Klasse bis 66 kg (FS) gingen erwartungsgemäß an die Heimmannschaft durch Ivan Guidea, dem Konstantin Gutsev bei seiner Schulterniederlage nur 1:51 Minuten Paroli bieten konnte. Pausenstand somit bereits 9:5 für die SVG. Florian Otto sorgte mit seinem Schultersieg bis 86 kg (GR) nach 3:37 Minuten gegen Maximilian Mond für Entsetzen bei den Hausherren, die dadurch noch mehr unter Druck gerieten. Colin Eckert erwies sich einmal mehr als extrem mannschaftsdienlicher Ringer und ließ bis 71 kg (GR) gegen Jonas Deiß nur ein 1:5 zu. Auch sein Bruder Patrick, erneut bis 80 kg (FS) am Start, hielt gegen Patrick Sutter ordentlich dagegen und gab beim 2:5 ebenfalls nur zwei Zähler ab. Nicolay Ganchev tat sich bis 75 kg (FS) erwartungsgemäß etwas schwer gegen Luca Köpfer, machte aber kurz vor Schluss noch eine wichtige Wertung zum 2:4 und gab dadurch nur einen Mannschaftspunkt ab. Nun lag die Verantwortung für den Mannschaftserfolg im letzten Kampf bis 75 kg (GR) auf den Schultern von Louis Lay. Hausen/Zell hatte hier ihren Top-Ringer Alexandru Solomon aus dem 71 kg-Limit aufrücken lassen, was letztlich nur bedingt erfolgreich war, da Louis geschickt verteidigte, nur einen 4:0-Punktsieg des Gastgebers zuließ und somit den ersten Sieg für die SVG sicherte.

Die zweite Mannschaft war in der Oberliga zu Gast in Graben-Neudorf und unterlag etwas unter Wert mit 9:24. Leon Jeck (bis 61 kg GR mit 3:1 gegen Nico Rohr), Steffen Layer (bis 75 kg GR mit 16:0 in 4:47 Minuten gegen David Kruse) und Sebastian Kurth (bis 130 kg mit Schultersieg in 1:24 Minuten gegen Kay Dominik Schall) waren für die SVG erfolgreich. Vladut-Alexandru Stefan führte im Duell bis 71 kg (GR)zwar bereits mit 10:0, musste dann aber gegen Alexander Krug nach 1:52 Minuten auf beide Schultern. Nico Reichel verpasste bis 75 kg (FS) seinen ersten Sieg in dieser Runde nur denkbar knapp. Trotz Schlussspurt unterlag er gegen Nicolai Baumann mit 10:10 Punkten aufgrund der höheren Wertung. Die Klasse bis 57 kg (FS) gewann Heimringer John Keterling kampflos, bis 66 kg (FS) unterlag Julian Brandenburger Alexander Aner mit 0:9, Luke Schneider verlor bis 80 kg (FS) auf Schulter gegen Michael Walgutski, Kamil Krzewinski unterlag bis 86 kg (GR) mit 0:16 gegen Thomas Wagner und Ludwig Schwarz auf Schulter gegen Alex Hörner bis 98 kg (FS).

 


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem furiosen 25:9 gegen Aichhalden und der Eroberung von Rang drei möchten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach auch in den nächsten Kämpfen punkten. Am Samstag geht es zunächst im Auswärtsduell