Suche
  • ninaschwoebel

Louis Lay Deutscher Vizemeister der Junioren. Nico Reichel auf Platz 9 und Leon Jeck auf Platz 7

(T.P.) Bei den Deutschen Meisterschaften der Ringer in der Altersklasse der Junioren (17-20 Jahre) konnten die drei nominierten Sportler der SVG Nieder-Liebersbach die in sie gesetzten Erwartungen vollauf erfüllen. Herausragend hierbei die Silbermedaille durch Trainersohn Louis Lay in der Klasse bis 72 kg im griechisch-römischen Stil.

Der KSK Neuss war Ausrichter der Meisterschaften in dieser Stilart, zu der der Nordbadische Ringer Verband (NBRV) neben den beiden Nieder-Liebersbachern Louis Lay und Nico Reichel (beide bis 72 kg) noch Janis Heinzelbecker (SV Germania Weingarten) bis 60 kg aufbot. Nico Reichel, mit bereits reichlich DM-Erfahrung in der B- und A-Jugend trat zum ersten Mal bei den Junioren an und musste in seiner stark besetzten Gewichtsklasse noch ein wenig Lehrgeld bezahlen. Mit 0:8 unterlag er gleich im ersten Kampf gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Witas Behrendt (RS Sudenburg / Sachsen-Anhalt) technisch unterlegen und schied mit Platz 9 aus dem Turnier aus.

Louis Lay musste in Runde 1 gegen den starken Jan Wolfanger (ASV Hüttigweiler / Saarland) antreten, gegen den er vor einigen Wochen erst beim Internationalen Brandenburg-Cup knapp unterlegen war. Auch diesmal entwickelte sich ein knappes Duell, bei dem der Liebersbacher aber die deutlicheren Akzente setzen konnte und verdientermaßen mit 2:1 Punkten siegte. In Runde zwei war der Württemberger Henrik Roos (SV Ebersbach) ebenfalls ein Gegner auf Augenhöhe und Louis musste erneut über die volle Distanz von sechs Minuten gehen, um mit 5:1 Punkten zu gewinnen. Weitaus deutlicher war sein Sieg im Halbfinale gegen Henning Prütz (RSV Frankfurt/Oder / Brandenburg), den er bereits nach 1:55 Minuten technisch überlegen mit 9:0 distanzierte.

Im Finale gab es dann eine Neuauflage des Finalduells vom Brandenburg-Cup gegen den bereits im Nationalkader eingesetzen Aaron Bellscheidt vom Ausrichterverein KSK Neuss.Nach erstem Abtasten erhöhte der Favorit das Tempo, nutzte die erste Passivität von Louis zu zwei Wertungen aus der Bodenlage und ging mit 5:0 in Führung. Nach der Pause verteidigte Bellscheidt die Führung geschickt und beendete den Kampf nach 5:11 Minute mit 8:0 technisch überlegen.

Dennoch ist der Gewinn der Silbermedaille für Louis Lay (Nach Bronze in der B-Jugend 2017 und Bronze bei den Junioren 2021) ein weiterer großer Erfolg, der unterstreicht, dass der junge Liebersbacher weiter zur deutschen Spitze in seiner Altersklasse gehört.

Bei den Titelkämpfen im Freistil in Langenlonsheiman der Nahe startete der NBRV mit insgesamt 5 Junioren und 3 Juniorinnen. Leon Jeck begann verheißungsvoll in der mit 13 Startern besetzten Klasse bis 61 kg und benötigte lediglich 45 Sekunden für seine technische Überlegenheit mit 10:0 gegen Marc Hieber (TV Faurndau / Württemberg). Die lange Wartezeit bis zu seinem zweiten Kampf nahm ihm wohl etwas Schwung und es gab leider eine vermeidbare Niederlage mit 8:15 Punkten gegen den späteren Silbermedaillengewinner Fernando Mahmoud (SV Luftfahrt Berlin). Hier fand Leon leider kein Mittel gegen die Beinangriffe seines Kontrahenten und ließ auch eine klare eigene Kampfstrategie vermissen. In der Hoffnungsrunde gab es in einem ereignisarmen Kampf gegen Malik Yalcin (KSV Reinickendorf / Berlin) eine weitere Niederlage mit 0:3, die den Einzug ins kleine Finale verhinderte und so einen 7.Platz als Endresultat ergab. Hier wäre definitiv „mehr drin gewesen“ zumal sich mit Marcel Wagin (Rimbach) und Burak Demir (Nackenheim) die Top-Athleten in der anderen Hälfte des Wettkampftableaus befanden.


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen