top of page
Suche
  • ninaschwoebel

Nach knappem Sieg in Weingarten nur noch ein Schritt zur Meisterschaft.

Die Ringer der SVG haben ihre Hausaufgaben gemacht und nach der Enttäuschung der Vorwoche gegen Bruchsal (10:17) mit einem knappen, aber letztlich verdienten 20:17-Auswärtssieg beim SV Germania Weingarten alle Trümpfe im Kampf um die Meisterschaft in der Oberliga Nordbaden in der eigenen Hand. Der ASV Bruchsal ist durch einen dramatischen 17:15- Heimsieg im Derby gegen den KSC Graben-Neudorf mit drei Punkten Rückstand nun der erste Verfolger der SVG und rechnet sich nun selbst noch Chancen im Titelrennen aus. Gegenüber der Vorwoche musste das Trainerteam der Liebersbacher erneut umstellen. Zwar waren mit Noah End und Tymur Yusov zwei wichtige Punktegaranten wieder an Bord, jedoch musste Julian Brandenburger verletzungsbedingt passen. Noah End holte bis 57 kg (GR) dann auch gleich vier Punkte an der Waage, da die Gastgeber diese Klasse nicht besetzen konnten. Stilartfremd war Sebastian Kurth bis 130 kg (FS) chancenlos gegen den bereits in der 2.Liga eingesetzten Etienne Wyrich und unterlag nach 2:08 Minuten nach hohem Rückstand auf Schulter. Felix Seiler hatte die schwere Aufgabe bis 61 kg (FS) gegen den Rumänen Grigore Herta und unterlag auch erwartungsgemäß nach 1:32 Minuten mit 1:16 Punkten. Kurzen Prozess machte Sebastian Otto mit Laurenz Hilverling bis 98 kg (GR). Für seinen schnellen Schultersieg benötigte er nur 38 Sekunden und glich im Mannschaftskampf damit wieder aus. Für die 12:8-Pausenführung sorgte dann Leon Jeck, der für Julian Brandenburger in die Klasse bis 66 kg (GR) aufgerückt war. Er bezwang Bilal Alsayed nach konzentriertem Kampf hochüberlegen mit 15:0 in 4:14 Minuten. Eine überraschende Niederlage musste dann aber Florian Otto bis 86 (FS) gegen Dominik Ehrismann hinnehmen. Hatte man hier im Vorfeld eigentlich einen klaren Erfolg einkalkuliert, so schaffte es der Gastgeber mit drei Beinangriffen und einer im zweiten Kampfabschnitt sehr defensiven Taktik ein schmeichelhaftes 6:5 über die Zeit zu retten. Aber Merlin Eckert, einer der Verlierer der Vorwoche, zeigte eindrucksvoll, dass er es auch deutlich besser kann und schulterte Mertcan Cici bis 71 kg (FS) mit der ersten Griffaktion nach 1:20 Minuten. Böse überrascht wurde dann allerdings Steffen Layer im Duell bis 80 kg (GR) gegen Ali Beschtoew. Der Liebersbacher kam erst gar nicht richtig in den Kampf und fand sich nach einem Armzug seines Gegners nach gut einer Minute schon auf beiden Schultern wieder. Auch der sonst so zuverlässige Punktesammler Colin Eckert musste diesmal die klare Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Gegen den im Bodenkampf sehr starken Ukrainer Oleg Boikow unterlag er bis 75 kg (GR) bereits nach 1:42 Minuten mit 0:16. Aber auf das große Freistiltalent Tymur Yusov war erneut Verlass. Bis 75 kg (FS) dauerte es einmal mehr nur 34 Sekunden, bis sein Gegner Abdulbaki Gül nach einer Serie von Beinschrauben mit 16:0 geschlagen die Matte verlassen musste.

Nun hat die SVG die große Chance, am kommenden Samstag in eigener Halle gegen den Viertplatzierten AC Ziegelhausen die Meisterschaft klar zu machen. Die Gäste unterlagen zwar bereits am Freitagabend mit erstaunlich schwacher Aufstellung 16:18 bei Schlusslicht KSV Östringen, aber man wird seitens der SVG auch diese Begegnung nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich auch nicht die Meisterfeier verderben lassen.

 

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page