Suche
  • ninaschwoebel

Florian Otto rettet das Unentschieden in Tennenbronn

Bereits einen Tag nach der etwas zu deutlichen Heimniederlage gegen Tabellenführer Weingarten mussten die Regionalligaringer der SVG Nieder-Liebersbach zum Nachholkampf des ersten Kampftages nach Tennenbronn reisen und erkämpften dort unter zum Teil sehr widrigen Umständen ein leistungsgerechtes 16:16-Unentschieden. Trainer Sven Lay kalkulierte im Vorfeld mit klaren Siegen in den leichten Klassen und möglichst knappen Niederlagen in den schweren Klassen. Diese Rechnung ging weitgehend auf, wenngleich sich die SVG in einigen Situationen nicht immer gerecht durch den Kampfrichter beurteilt fühlte. Joshua Skory begann bis 57 kg (FS) sehr stark gegen Sven Herrmann und führte zur Pause bereits mit 11:2. Kurz nach Wiederanpfiff geriet er allerdings fast auf beide Schultern, konnte sich aber befreien und schulterte seinerseits den Gegner nach 3:35 Minuten. Riesenprobleme im wahrsten Sinne des Wortes hatte Sebastian Otto im Schwergewicht mit dem 130 kg-Mann Lenard Berei, der die kleine Mattenfläche immer wieder ausnutzte um Otto von der Matte zu schieben und so zu punkten. Allerdings konnte Berei mit zwei Überwürfen auch technisch punkten und siegte überraschend klar nach 2:50 Minuten mit 16:0. Daniel Layer konterte bis 61 kg (GR) postwendend und schickte seinen Kontrahenten Julian Götz nach 2:21 Minuten mit 15:0 geschlagen von der Matte. Taktisch klug kämpfte Maximilian Schäfer bis 98 kg (FS) gegen den erfahrenen Bulgaren Miroslav Geshev und ließ beim 0:5 nur eine technische Wertung am Boden zu. Konstantin Gutsev machte klar den Kampf bis 66 kg (FS) gegen einen passiv eingestellten Lucas Moosmann. Leider blieb ihm die letzte Wertung zur technischen Überlegenheit versagt und so siegte er „nur“ mit 15:1. Pausenstand somit 11:6 für die SVG. Dass gleich der erste Kampf nach der Pause bis 86 kg (GR) zwischen Florian Otto und Lukas Brenn kampfentscheidend werden würde, konnte noch niemand ahnen. Endlich gelang es Otto nach mehreren knappen Niederlagen einmal, einen Kampf umzubiegen und mit tollen Techniken und großem Siegeswillen mit 5:3 für sich zu entscheiden. Louis Lay machte bis 71 kg (GR) kurzen Prozess mit Enes Vehapi. Innerhalb von knapp einer Minute hatte er mit einer Serie von Durchdrehern 16 Punkte gesammelt und weitere vier Punkte für sein Team geholt. Chancenlos war Patrick Eckert bis 80 kg (FS) gegen Timo-Marcel Nagel und musste sich nach 1:39 Minuten mit 0:16 geschlagen geben. Nicolay Ganchev startete spektakulär gegen Leon Schetterer bis 75 kg (FS) mit einer Beinschleuder und hatte seinen Gegner auch kurz auf beiden Schultern, was allerdings nicht abgepfiffen wurde. Im weiteren Kampfverlauf gewann Schetterer die Oberhand und siegte mit 9:4 Punkten. Zum Abschluss unterlag Colin Eckert bis 75 kg (GR) erwartungsgemäß gegen Tennenbronns Top-Ringer Fabian Reiner nach 1:33 Minuten mit 0:16 Punkten.

Bereits am kommenden Wochenende gibt es für beide Teams ein Wiedersehen zum Start der Rückrunde in Nieder-Liebersbach.


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nach dem furiosen 25:9 gegen Aichhalden und der Eroberung von Rang drei möchten die Ringer der SVG Nieder-Liebersbach auch in den nächsten Kämpfen punkten. Am Samstag geht es zunächst im Auswärtsduell